Aktuelles

StMAS: Familienfreundlichkeit als Unternehmensphilosophie – Bayern-SIEgER Vorbilder für ganz Bayern

©pixelkorn - stock.adobe.com

„Für viele bayerische Unternehmen ist Familienfreundlichkeit ganz klar Teil ihrer Unternehmensphilosophie. Sie haben erkannt, wie wichtig ein familienfreundliches Arbeitsumfeld ist und sind damit bestens gerüstet für die Zukunft! Ich freue mich deshalb sehr, dass an unserem Wettbewerb ‚SIEgER 2013 – Gerechte Chancen in der Arbeitswelt‘ 111 Unternehmen aus ganz Bayern teilgenommen haben. Unter dem diesjährigen Motto ‚Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsarbeit!‘ haben wir 41 Unternehmen als regionale Best-Practice-Unternehmen ausgezeichnet, die sich über ganz Bayern verteilt für Chancengerechtigkeit von Frauen und Männern im Erwerbsleben einsetzen. Davon erhalten heute drei Unternehmen für ihren herausragenden und vorbildlichen Einsatz für eine familienbewusste Arbeitswelt den begehrten Bayern-SIEgER-Award“, freute sich Bayerns Familien- und Arbeitsministerin Christine Haderthauer, zugleich Schirmherrin des Wettbewerbs, heute in München bei der Verleihung der drei Bayern-SIEgER-Awards sowie der Auszeichnung der 41 regionalen Best-Practice-Unternehmen gemeinsam mit Herrn Alfred Gaffal, Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, und Herrn Matthias Jena, Vorsitzender des DGB Bayern.

7 Regionaljurys aus Vertreterinnen und Vertretern der bayerischen Wirtschaft, der Gewerkschaften sowie der Wirtschaftsabteilungen der Regierungen verschafften sich durch ihre Vor-Ort-Besuche einen persönlichen Eindruck von der Familienfreundlichkeit der Bewerber und wählten die 41 regionalen Best-Practice-Unternehmen aus. Die prominent besetzte Bayern-Jury mit Familien- und Arbeitsministerin Christine Haderthauer, dem vbw-Präsidenten Alfred Gaffal und dem DGB-Vorsitzenden Matthias Jena wählte aus diesen Unternehmen die drei Bayern-SIEgER aus und würdigte sie heute gemeinsam in der Residenz München.

Die drei Bayern-SIEgER

Kategorie „Kleine Unternehmen“

w & p Wilde & Partner Public Relations GmbH aus München

„Das Unternehmen zeigt, wie durch eine gelebte Familienfreundlichkeit Arbeitgeber und Beschäftigte profitieren. Es ist vorbildlich, dass bei Wilde & Partner Public Relations mehrere Mütter Führungsaufgaben in Teilzeit übernehmen. Das Unternehmen hat erkannt: Frauen sind heutzutage so qualifiziert wie nie zuvor und verfügen über Kompetenzen, auf die kein Unternehmen verzichten kann. Das ändert sich auch nicht nach der Babypause! Hier sollten sich alle Unternehmen ein Vorbild nehmen! Denn hierzulande werden insbesondere Mütter nach der Babypause in Teilzeit oftmals deutlich unter ihren Qualifikationen eingesetzt, ihnen werden Tätigkeiten mit weniger Verantwortung und kaum Aufstiegschancen angeboten“, so die Ministerin.

Kategorie „Mittlere Unternehmen“

Dinzler Kaffeerösterei AG aus Irschenberg

„Die Dinzler Kaffeerösterei AG setzt sich in vorbildlicher Weise für die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsarbeit ein. Der Jury hat besonders gefallen, dass die Arbeitszeit flexibel an die Wünsche der Beschäftigten angepasst wird – auch wenn es darum geht, die Arbeitszeit mit zunehmendem Alter der Kinder wieder aufzustocken oder an die Öffnungszeiten der betriebseigenen Kinderkrippe anzupassen“, lobt Haderthauer.

Kategorie „Große Unternehmen“

Linhardt GmbH & Co. KG aus Viechtach

„Linhardt GmbH & Co. KG zeigt ein stimmiges Gesamtkonzept zur Gleichstellung von Männern und Frauen in der Arbeitswelt und zur Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsarbeit. So können pflegende Angehörige aus den über 100 verschiedenen Schichtmodellen für Teilzeitkräfte wählen, um so flexibel wie möglich Beruf und Familie zu vereinbaren. Des Weiteren können Eltern in der nahegelegenen Kindertagesstätte ihre Kinder auch in den Schulferien betreuen lassen“, so die Ministerin.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden sie unter www.sieger-bayern.de.

StMAS, PM v. 15.07.2013

Hinterlassen Sie einen Kommentar